top of page

Einsatzberichte u. Nachrichten

Aktuelle Meldungen der Kreisfeuerwehr und der Feuerwehren im Landkreis Leer...

Neue Drehleiter für die Stadt Leer

Die Stadt Leer hat am 18.09.2023 ein neues Fahrzeug für fast 900.000 EUR in den Dienst gestellt. In einer kleinen Feierstunde wurde der Schlüssel der neuen Drehleiter am Montagabend vom Bürgermeister an die Feuerwehr übergeben.


23 Jahre ist es jetzt her, dass die Feuerwehr in der Stadt Leer eine Drehleiter übergeben bekam. Auch Bürgermeister Claus-Peter Horst, bemerkte in seiner Ansprache, dass dieses Privileg nicht jedem Bürgermeister gegeben ist. Rund 900.000 EUR hat die Stadt Leer in dieses neue Fahrzeug investiert. Eine Planungsgruppe rund um den ehemaligen Ortsbrandmeister Clemens Ressmann hatte vor mehr als einem Jahr mit der Ausarbeitung der Ausschreibung für das neue Fahrzeug begonnen. Vor etwa neun Monaten ging der Zuschlag dann an die Firma Rosenbauer aus Karlsruhe.


Neun Monate von Auftragsvergabe bis zur Auslieferung klingt erst einmal sehr lange, ist es aber für ein solches Fahrzeug überhaupt nicht. Die Feuerwehr der Stadt Leer ist froh, dass die Auslieferung so schnell von statten ging. In der vergangenen Woche sind mehrere Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Leer nach Karlsruhe gefahren, um dort auf das neue Fahrzeug geschult zu werden.


Wenn auch für den Laien nicht sofort ein großer Unterschied, zwischen der bestehenden Drehleiter und dem Neufahrzeug erkennbar ist, so stecken doch mehr als 20 Jahre Innovation und Weiterentwicklung in der neuen Drehleiter. Die Möglichkeiten und die Bedienung der neuen Drehleiter sind in keinem Punkt mit der 23 Jahre alten DLK 23-12 zu vergleichen.


In den kommenden Wochen und Monaten wird die Feuerwehr Leer intensiv Ausbildung an der neuen Drehleiter betreiben, damit alle Einsatzkräfte zu jeder Tages- und Nachtzeit mit dem Fahrzeug umgehen und es einsetzten können.



Daten der neuen Drehleiter:

Bezeichnung: DLAK23-12; Hersteller: Rosenbauer; Typ: L32A-XS 3.2; Fahrgestell: Mercedes Benz 1630 Atego; zul. Gesamtgewicht: 16to; Leistung: 300 PS (220kW); Vollautomatisches Getriebe; EURO VI; Arbeitshöhe 30m; 5‐teiliger Leitersatz mit abneigbarem Korbarm; Rettungskorb: Nutzlast 500kg mit insg. 4 Einstiegen; Rettung von Rollstuhlfahrer:innen möglich; Aufnahme für Rettungsdiensttragen mit einer Nutzlast von 300kg; Wasserwerfer am Korb; div. Arbeitsscheinwerfer und Beleuchtungseinrichtungen am Korb; div. Feuerwehrtechnische Ausrüstung in insg. 6 Geräteräumen; Extrem schnelle Rüstzeit; Kosten: 860.000 EUR



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page