Vermisstes Kind in einem See in Westrhauderfehn

Am Sonntagnachmittag ist es am Hahnentanger See in Westrhauderfehn zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Kleinkind ertrank. Das Kind war vermutlich von einer kleinen Brücke unbemerkt in den See gestürzt.


Nur wenige Augenblicke später bemerkten die Eltern das verschwinden des Kindes und begannen wie auch einige weitere Passanten im Wasser mit der Suche nach dem Kind. Andere Passanten setzten direkt einen Notruf ab.


Die Regionalleitstelle alarmierte umgehend die Feuerwehren aus Westrhauderfehn und Burlage. Von der Kreisfeuerwehr wurde die Wasserrettung und Taucher der DRLG alarmiert. Zudem machten sich ein Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 26 auf dem Weg zur Unglücksstelle. Im weiteren Verlauf wurde noch ein Boot der Feuerwehr Holterfehn angefordert.


Die ersten Einsatzkräfte vor Ort begaben sich sofort mit ins Wasser. Zeitgleich wurde das erste Boot ins Wasser gelassen und die nähere Umgebung abgesucht. Kurze Zeit später trafen auch die ersten Taucher am See ein und unterstützten bei der Suche. Wenige Minuten später wurde das Kind dann unter Wasser gefunden.


Die Rettungskräfte begannen sofort mit der Reanimation. Trotz der längeren Zeit unter Wasser bestand noch eine Hoffnung das Kind zu retten. Die Eltern wurden unterdessen von der Polizei betreut. Vor Ort kamen auch noch zwei Notfallseelsorger zum Einsatz. Mit dem Hubschrauber wurde das Kind dann nach Oldenburg geflogen. Am Abend verstarb der Junge dann jedoch im Krankenhaus.


++ 21.06.2020 - 16:44 ++

++ Westrhauderfehn - Hahnentanger See ++



© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum