Gefahrguteinsatz nach Unfall zwischen PKW und LKW


Holtgaste - Auf der Autobahn 31, zwischen den Anschlussstellen Jemgum und Bunde/Weener, ist es am Donnerstagvormittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug und einem PKW gekommen. Nach der LKW beim zu frühen einscheren mit einem Mini kollidiert war, schleuderte der Kleinwagen um den LKW und traf diesen dann am Tank. Große Mengen Kraftstoff liefen aus. Glücklicherweise blieben alle beteiligten unverletzt.

Die Feuerwehren Holtgaste und Jemgum wurde wegen des auslaufenden Kraftstoffs alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren bereits 200-300 Liter ausgetreten. Die Einsatzkräfte dichteten das Leck provisorisch ab und forderten den Gefahrgutzug der Kreisfeuerwehr nach. Zeitgleich wurde eine Vollsperrung der Autobahn eingeleitet und durch die Polizei eine Spezialfirma für die Fahrbahnreinigung angefordert.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde der restliche Tankinhalt durch den Gefahrgutzug abgepumpt und die Fahrbahn durch eine Spezialfirma gereinigt. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte rund drei Stunden.

++ 27.12.2018 – 08:41 ++ ++ Autobahn 31 – AS Jemgum > AS Weener ++

Pressemitteilung der Polizei zu dem Unfall:

A31/AS Jemgum - Unfall zwischen Lkw und Pkw

A31/AS Jemgum - Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lastwagen mit Tankanhänger (Leerfahrt) und einem Pkw Mini wurde die Polizei am heutigen Morgen gegen 08:35 Uhr gerufen. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 69-jähriger aus Geeste mit seinem Lastwagen auf die Anschlussstelle Leer-West in Fahrtrichtung Bottrop. Als ein 58-jähriger aus Hinte, der die Autobahn vorfahrtsberechtigt in gleicher Richtung auf dem rechten Hauptfahrstreifen befuhr, dem Lastwagen nicht ausweichte, soll der 69-jährige gehupt haben. Nach Durchqueren des Emstunnels überholte der Lastwagenfahrer den Minifahrer und zeigte erneut ein nötigendes Verhalten, indem er abermals hupte. In Höhe der Anschlussstelle Jemgum scherte der 69-jährige zu früh wieder ein und kollidierte mit der linken Seite des Kleinwagens. Aufgrund der hohen Aufprallenergie schleuderte der Mini einmal um den Lastwagen und traf dabei den Tankbehälter des Lastwagens. Durch das entstandene Leck trat Kraftstoff auf die Fahrbahn und auf die Berme, sodass die Untere Wasserbehörde informiert wurde. Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt. Auch weitere Verkehrsteilnehmer waren von dem Unfall nicht betroffen. Die genaue Ursache für das zu frühe Einscheren des 69-jährigen muss im Laufe der Ermittlungen geklärt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Eine Spezialfirma war mit der Reinigung der Fahrbahn beschäftigt. Die Autobahn war für die Unfallaufnahme und die anschließende Reinigung für circa 1 ½ Stunden voll gesperrt. Die Anschlussstelle Jemgum musste bis zum frühen Mittag gesperrt werden.

#Verkehrsunfall #Ölschaden #Einsatzbericht #Gefahrstoffeinsatz #Autobahn #Jemgum #Kreisfeuerwehr

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum