Personeneinschluss im Aufzug


Leer - Am Samstagnachmittag musste die Feuerwehr Leer gleich zweimal zu einer Aufzugsnotbefreiung in die Georgstraße ausrücken. Der Betreiber des Notrufsystems eines Aufzuges in einem Mehrfamilienhaus hatte die Feuerwehr verständigt, der nächste Techniker mehr als eine Stunde nach Leer gebraucht hätte.


Nach dem ersten Einschluss gegen 16:53 Uhr war eine Befreiung durch rucken an einer Tür schnell erledigt. Die Anlage lief ohne Probleme wieder an und ließ die Eingeschlossenen frei. Der Aufzug funktionierte vermeintlich ohne weitere Fehler und der Einsatz konnte nach rund 20 Minuten beendet werden.

Etwa eine Stunde später erreichte die Regionalleitstelle erneut eine Meldung über im Aufzug eingeschlossene Personen. Zunächst rückte nur der Ortsbrandmeister aus. Stellte vor Ort dann aber fest, dass weitere Kräfte erforderlich waren. Unter anderem wurde auch ein Rettungswagen angefordert, da eine Person in der Aufzugskabine kollabiert war. Nach rund 10 Minuten waren die beiden eingeschlossen Personen dann befreit. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die kollabierte Frau, bei der bereits Vorerkrankungen vorlagen.

Durch einen fachkundigen Feuerwehrmann wurde der Aufzug nach diesem Vorfall stillgesetzt und außer Betrieb genommen. Der Einsatz war nach etwa einer halben Stunde beendet. Die Betreiberfirma, sowie die Hausverwaltung wurden informiert.

++ 14.07.2018 – 16:53 – 18:11 ++ ++ Leer – Georgstraße ++

#StadtLeer #Einsatzbericht #Aufzug

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum