Großübung der Kreisbereitschaft Nord


LK Leer/Wittmund - Der Titel einer groß angelegten Übung im Landkreis Wittmund an der am Samstagvormittag auch viele Einsatzkräfte aus dem Landkreis Leer teilnahmen, lautete „Heißer Donner 2018“.

Das Szenario: Bei einem Manöver eines Militärluftfahrzeuges über dem Militärflugplatz in Wittmund ist es zu einem technischen Problem gekommen. Beide Piloten mussten das Flugzeug mit dem Schleudersitz verlassen. Die Außentanks der Maschine stürzten in den Wittmunder Wald und lösten dort einen Großbrand aus.

Zahlreiche Einsatzkräfte aus dem Bereich Wittmund und von der Bundeswehrfeuerwehr waren im Einsatz. Der Kräfteansatz reichte für die vielen kleinen Szenarien aber nicht aus, weswegen die Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord des Landkreises Leer nachgefordert wurde.

Im Landkreis Leer wurden die 4 Züge: Wasserförderung, Wassertransport, Technische Hilfeleistung und Personalreserve sowie die Führungsstaffel und die SEG des DRK um 06:00 Uhr alarmiert. Der 5. Fachzug Logistik war bereits seit 04:00 Uhr im Einsatz um ein Frühstück für die Übungsteilnehmer vorzubereiten.

Nachdem sich alle Züge in ihren entsprechenden Bereitstellungsräumen formiert hatten, trafen sie sich zum Frühstück in Nortmoor. Von dort aus, rückten sie dann im Verband nach Wittmund ab. Natürlich nur, weil es sich um eine Übung handelte, war Zeit für ein Frühstück.


In Wittmund wurden den Zügen dann unterschiedliche Aufgaben zugeteilt. Die Wasserförderung musste eine lange Schlauchleitung aufbauen und dann ein Fahrzeug der Bundeswehrfeuerwehr mit Löschwasser versorgen.

Der Zug „Wassertransport“ kümmerte sich ebenfalls um einen Wasserversorgung, jedoch im Pendelverkehr mit mehreren Tanklöschfahrzeugen.

Der 3. Fachzug „Technische Hilfeleistung“ mussten bei einem Verkehrsunfall unterstützten. In dem Waldgebiet war ein Auto unter Bäumen eingeklemmt, außerdem versperrten mehrere umgestürzte Bäume die Zufahrt zur Einsatzstelle.

Die Kräfte der „Personalreserve“ waren eingeteilt, die beiden Piloten zu retten. Einer Hing samt Fallschirm in einem Baum, der zweite war verschwunden und musste gesucht werden.

Gegen 13:30 Uhr konnte die Übung dann beendet werden. Nach einer kurzen Nachbesprechung und einem gemeinsamen Mittagessen rückten die Leeraner Kräfte wieder ab. Die Verantwortlichen zogen durchweg eine positive Bilanz der gemeinsamen Übung zwischen Wittmunder und Leeraner Kräften.

#Einsatzbericht #Moormerland #StadtLeer #Loga #Uplengen #Jümme #SGHesel #Kreisfeuerwehr

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum