Landkreis Leer stellt bei KATWARN weitestgehend auf Apps um


LK Leer - Der Landkreis Leer wird beim Katstrophenwarnsystem KATWARN aus Kostengründen fast komplett auf die bewährte APP-Lösung umstellen und die automatische Alarmierung per SMS, die bisher parallel angeboten wurde, weitestgehend einstellen.

Bürgerrinnen und Bürger die bisher ausschließlich den SMS-Dienst genutzt haben werden gebeten die KATWARN-App zu installieren. Der SMS-Dienst wird am 29.03.18 deaktiviert, um für die Umstellung die notwendigen Erkenntnisse zu gewinnen; ist die SMS-Alarmierung aufgrund eines fehlenden Smartphones weiterhin erforderlich , so kann der SMS-Dienst durch eine neue Registrierung wieder aktiviert werden. Sollte es hierbei Probleme geben, können sich die Nutzer gerne direkt an den Landkreis Leer unter 0491/ 926 1423 wenden.


Zum Hintergrund: KATWARN ist eine Zusammenarbeit der Landkreise Aurich, Leer; Wittmund; Friesland und Wesermarsch sowie der Stadt Emden mit dem Fraunhofer-Institut und der Oldenburgische Landesbrandkasse mit ihrem Verband der öffentlichen Versicherer Deutschlands.

Es stehen verschiedene Warnungen wie vor Großbränden oder Gefahrgutunfällen, Sturmfluten, Tierseuchen, Bombenfunden oder Schulausfälle zur Verfügung, die postleitzahlgenau versendet werden können. Auch das Verschicken von entsprechenden Handlungshinweisen ist möglich.

Im Spätsommer 2010 offiziell gestartet, hat das Projekt auch überregional großes Interesse gefunden. So wurde es inzwischen beispielsweise in Hamburg und Frank-furt eingeführt. Im Landkreis Leer steigt die Zahl der APP-Nutzer stetig - sie liegt derzeit bei ca. 18.000 Nutzern. Bei Warnmeldungen fallen für die Nutzer keine Kosten an.

Die KATWARN App steht kostenlos zur Verfügung: • iPhone im App Store • Android Phone im Google Play Store • Windows Phone im Windows Store

Eine Übersicht der Gebiete und Themen, für die KATWARN im Einsatz ist unter www.katwarn.de zu ersehen.

Bild: katwarn.de

#LKLeer #Pressebericht

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum