Respekt, Dank und Anerkennung


LK Leer - Führungskräfte alle Feuerwehren im Landkreis Leer tagten am Samstag in der Dorfgemeinschaftsanlage Bunde. Kreisbrandmeister Johann Waten führte zum ersten mal in seiner Amtszeit durch die Tagung.

„Respekt, Dank und Anerkennung“, war eines der Themen aus Watens Jahresbericht, denn auch bei uns im Landkreis Leer kommt es immer wieder zu verbalen Anfeindungen gegen Einsatzkräfte im Dienst. „Zum Glück“, so Waten in seinen Ausführungen, „blieb es dabei bislang bei Verbalen Übergriff“. Der Kreisbrandmeister kritisierte aber dennoch, dass einige Leute den Respekt gegenüber Feuerwehr, Polizei und auch Rettungsdienst verloren haben.

Ein weiters Thema, welches gerade die Feuerwehren im Landkreis Leer bewegt, ist ein neues Infoblatt der Feuerwehrunfallkasse (FUK) aus dem in einem Ampelsystem hervorgeht, wann und mit welchen Ausbildungsständen Feuerwehrleute im Dienst und Einsatz mitwirken dürfen. Hier fordert Waten, dass junge Kameraden die gut ausgebildet aus den Jugendfeuerwehren übernommen werden, nicht erst nach erfolgreicher Truppmann-Ausbildung mit in den Einsatz dürfen. Der Kreisbrandmeister will der FUK hierzu einen entsprechenden Vorschlag machen und damit auch die gute Arbeit der Jugendfeuerwehren unterstreichen.

Erfreuliches gab es bei der Mitgliederbewegung zu berichten. Mit 2329 Mitgliedern in 76 Feuerwehren haben wir im letzten Jahr einen Zuwachs von vier Mitgliedern zu verzeichnen. „Zwar nur ein Zuwächschen, aber in Zeiten wo andere von Rückgang der Kräfte sprechen, immer noch ein Zuwachs“, so Waten. Erfreulich auch die Zahlen beim Nachwuchs. Bei den Kinder- und Jugendfeuerwehren gab es im letzten Jahr ein Zuwachs von 153 Mitgliedern (Aktuell: 575 Jugendfeuerwehr / 306 Kinderfeuerwehr).

Bei den Einsätzen haben im vergangen Jahr vor allem die Hilfeleistungen angezogen. Auch wegen der zwei schweren Stürme (Herwart und Xavier) sind unsere Feuerwehren im Jahr 2017 zu insgesamt 969 Hilfeleistungen (ein Plus von 422) ausgerückt. Bei weiteren 518 Einsätzen (502 in 2017) ging es um Brandbekämpfung. Die Zahl der Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen, Heimrauchmeldern und bösw. Fehlalarmierungen ist im Vergleich zum Vorjahr auf 173 (263 in 2016) gesunken. Insgesamt sind die Feuerwehren im Landkreis Leer somit 1660-mal zu Einsätzen ausgerückt.


Beförderungen

Löschmeister: Daniel Meyer (Kreisausbilder)

Oberlöschmeister: Hanno Tillmann (Kreisausbilder)

Hauptlöschmeister Jens Schmitt (stv. Kreisjugendfeuerwehrwart)

Zum Brandmeister: Gerold Zwick (FF Filsum) Timo Ernst (FF Nortmoor) Martin Stebner (FF Leer) Alexander Beitelmann (FF Leer) Arne Saathoff (Gemeindebrandmeister Uplengen) Timo Smit (stv. Kreisjugendfeuerwehrwart)

Zum Oberbrandmeister: Uwe Hunecke (FF Westrhauderfehn) Andreas Hinrichs (FF Hesel) Sven Friebel (stv. Gemeindebrandmeister Jemgum)

Ehrungen

Regierungsbrandmeister und Präsident des ostfriesischen Feuerwehrverbandes Ernst Hemmen hatten die ehrenvolle Aufgabe mehrere Kameraden zu ehren. Er nutzte aber auch die Gelegenheit ein paar Grußworte des Landesfeuerwehrverbandes und der Polizei Direktion Osnabrück zu überbringen. Hemmen betonte, wie hoch die Feuerwehren in Ostfriesland, auch wegen ihrer guten Arbeit in den Nachwuchsabteilungen, im Land angesehen werden.

Mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes in Bronze wurden Thomas Schulte von der Feuerwehr Collinghorst, Walter Schillig von der Feuerwehr Jheringsfehn, Dieter Hilbrands von der Feuerwehr Bingum und Bernd-Dieter Cordes von der Feuerwehr Detern-Stickhausen-Velde geehrt.

Mit der höchsten Auszeichnung des ostfriesischen Feuerwehrverbandes, der Ehrennadel der ostfriesischen Feuerwehren wurden Günter Oltmanns aus Ihrhove, Berthold Bleicher aus Folmhusen und Dominik Janßen aus Loga geehrt.

Verschiedenes

Zum Schluss der Tagung konnte Kreisbrandmeister Johann Waten noch vier Kameraden (Felix Heidfeld, Sebastian Bluwatsch, Matthias Brunken und Marco Martens) zu neuen Kreisausbildern einsetzten.

Zum neuen Kreisbrandschutzerzieher setzte Waten Guido Wallenstein ein und verabschiedete nach mehr als 10 Jahren Bernd-Dieter Cordes aus dem Amt. Cordes wird zukünftig die Stellvertreterposition bekleiden.

Als Kreisbrandmeister Waten dann zum Abschluss noch den 1. Kreisrat Rüdiger Reske, der in diesem Jahr zum letzten Mal in seiner Funktion an der Sitzung teilnahm, dankend verabschiedete erhob sich der Saal zu einem kräftigen Applaus.

Mit dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes 2018: „Feuerwehr – Tradition und Gegenwart“ beendete Johann Waten die Tagung nach rund zweieinhalb Stunden.

Der ganze Jahresbericht und die Berichte aller Abteilungen sind im Jahrbuch der Kreisfeuerwehr Leer zu finden: (Klickt auf das Jahrbuch)


Weitere Bilder:

#LKLeer #Pressebericht #Kreisfeuerwehr

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum