Einsatzkräfte trainierten „Massenanfall von Verletzten“ (MANV)


Stickhausen - Bei einer Großübung am Samstagvormittag rückten diverse Einsatzkräfte von verschiedenen Hilfsorganisationen zum Jümmesee nach Stickhausen aus. Trainiert wurde hier eine sogenannte MANV Lage, also ein Massenanfall von Verletzten. Das Szenario sah eine Gasexplosion in einer Grillhütte vor, bei dem rund 20 Menschen zum Teil schwer verletzt wurden. Eine Boßelgruppe hatte die Grillhütte für den Tag gemietet und wollte vor dem Boßeln noch die beiden Gasgrills für das Essen am Nachmittag ausprobieren. Bei Entzünden der Grills ist es dann aus unbekannten Gründen zur Explosion gekommen. 16 Personen, der 20-köpfigen Gruppe wurden durch die Explosion erfasst und verletzt. Zudem war es an der Hütte in Folge der Explosion zu einem Brand gekommen.

In einer ersten Alarmierung wurde die Feuerwehr Detern-Stickhausen-Velde und diverse Rettungsdienstliche Einheiten alarmiert. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte wurde die Alarmstufe auf MANV20 erhöht. Von der Kreisfeuerwehr Leer wurden daraufhin noch die IuK Gruppe (Informationen und Kommunikation) mit dem ELW 2 (Einsatzleitwagen) alarmiert. Auf Rettungsdienstlicher Seite wurden die SEG-Transport, SEG-Betreuung, SEG-Patientenablage (SEG = Schnelleinsatz Gruppe) sowie der Einsatzleitwagen Rettungsdienst mit dem Organisatorischen Leiter und dem Leitenden Notarzt alarmiert. Vor Ort wurde dann eine Brandbekämpfung eingeleitet während zeitgleich eine Sichtung aller Patienten vorgenommen wurde. Aufgrund der Verletzungsmuster wurden diese dann nach Dringlichkeit eingestuft. Sechs Personen wurden schwer, fünf Personen mittelschwer und fünf Personen leicht verletzt, vier Personen blieben unverletzt.

Die Patienten wurden dann an einer eingerichteten Patientenablage erstversorgt und betreut und dann nach Dringlichkeit zur weiteren Behandlung abtransportiert. Die Verletzten wurden von Mitgliedern der Jugendfeuerwehren Detern-Stickhausen-Velde und Bokel-Augustfehn, sowie dem Jugendrotkreuz Aurich gespielt. Außerdem war noch der Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehr Leer für die Verpflegung der Übungsteilnehmer im Einsatz. Beobachter der Übung waren unter anderem Landrat Mathias Groote, Samtgemeindebürgermeister Johann Boelsen, der Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes Dr. Wietoska, Kreisbrandmeister Johann Waten, sowie Mitarbeiter des DRK Leer und des Ordnungsamtes des Landkreises Leer. Die Übung wurde gegen 12 Uhr dann beendet. ++ 25.11.2017 – 08:13 ++ ++ Stickhausen – Zum See ++ ++ MANV 20 – Einsatzübung ++

#Jümme #MANV #Einsatzbericht #Übung #Rettungsdienst #LKLeer #Kreisfeuerwehr

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum