Einsatz nach Verkehrsunfall auf der Bundesstraße


Loga - Auf der Oldenburger Straße in Loga (B436, Ortsausgang Richtung Hesel) ist es am Montagvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Während eines Wendemanövers eines 51-jährigen Autofahrers kam es zu einem Zusammenstoß mit einem PKW, der aus Richtung Leer kam. In dem PKW, einem VW Passat saßen eine 30-jährige Frau und ihr 2-jähriger Sohn.

Durch den Zusammenstoß wurde der VW in den wasserführenden Straßengraben geschleudert. Der Ford des 51-jährigen blieb schwer beschädigt auf der Bundesstraße stehen. Nach ersten Meldungen war nicht auszuschließen, dass eine Person eingeklemmt war, weswegen neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr alarmiert wurde.


Nach dem die ersten Einsatzkräfte eingetroffen waren, konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Weder die Mutter mit dem Kind noch der Fahrer des Ford waren eingeklemmt bzw. eingeschlossen. Alle Unfallbeteiligten waren bis auf einen Schock zudem unverletzt. Es erfolgte eine Rettungsdienstliche Untersuchung vor Ort.

Die Feuerwehr Loga sicherte die Unfallstelle ab und unterstützte die Polizei bei einer kurzzeitigen Vollsperrung, die für die Bergung der beiden Unfallfahrzeuge erforderlich geworden war. Nach rund einer Dreiviertelstunde war die Unfallstelle geräumt und der Einsatz konnte beendet werden.

++ 30.10.2017 – 10:45 ++ ++ Loga – Oldenburger Straße ++

#StadtLeer #Loga #Einsatzbericht #Verkehrsunfall

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum