PKW erfolgreich aus der Ems geborgen


Bingum - Mit Unterstützung der Wasserrettung der Kreisfeuerwehr und den Tauchern der DLRG konnte am Freitagabend das Auto, welches am Donnerstagabend am ehemaligen Fähranleger in Bingum in der Ems versunken war aus dem Fluss geborgen werden.

Nachdem die Wasserschutzpolizei und das Wasser- und Schifffahrtsamt den verunglückten Wagen am Freitagmittag mit einem Sonar geortet und markiert hatten, musste sich der Eigentümer selber um die Bergung kümmern. Da das Auto in rund 5 Metern Tiefe und mehr als 40 Meter vom Ufer entfernt am Grund der Ems lag waren Taucher für die Bergung nötig.

Der Fahrzeugeigentümer bat deswegen am Nachmittag die Kreisfeuerwehr um Hilfe. Nach Rücksprache mit den Führungskräften der Wasserrettung wurde die Einheit dann um 16:50 Uhr alarmiert. Zudem informierte der Eigentümer ein Bergungsunternehmen mit Seilwinde und einen Abschleppwagen.

Geplant war eine Bergung zwischen dem Tiedewechsel um kurz nach 17 Uhr. Der Beginn verschob sich dann aber unter anderem aufgrund der Strömungsverhältnisse. Zudem war das Seil der Winde am Bergefahrzeug zunächst zu kurz und musste verlängert werden. Gegen 21:30 Uhr hing der Kia dann aber am Haken und konnte langsam an Land gezogen werden. Nach rund 6 Stunden konnte der Einsatz der Wasserettung dann beendet werden.

++ 18.08.2017 – 16:50 ++ ++ Bingum – Nortmer Fähre ++

#LKLeer #Kreisfeuerwehr #Einsatzbericht

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum