Nur drei Einsätzen trotz zahlreicher Unwetterwarnungen


Leer / Neukamperfehn / Rhaude - Für den Mittwochabend bestanden mehrere Unwetterwarnungen vor schwerem Gewitter, vor schweren Sturmböen, vor Hagel und Starkregen. Gegen 19 Uhr erreichte das Gewitter, welches in anderen Landesteilen schwere Schäden angerichtet hatte, dann auch Ostfriesland. Es blieb im Landkreis Leer aber kleineren Schäden.

In Leer musste die Feuerwehr ausrücken, weil ein großer Ast aus dem Julianenpark heraus auf den Stadtring (B436) gebrochen war. Unter Einsatz einer Motor- und einer Handsäge wurde der Ast dann zerlegt und Fahrbahn und Fußweg wieder frei geräumt. Zudem war in dem Baum ein weiterer Ast gebrochen, der letztlich mit der Drehleiter angefahren wurde und ebenfalls abgesägt werden musste.

Die Feuerwehr Neukamperfehn rückte ebenfalls aus, weil ein Baum die Fahrbahn blockierte. Im Ortsteil Neuefehn lag ein Baum auf der Straße. Die Feuerwehr war auch hier schnell vor Ort und konnte die Gefahrenstelle beseitigen.

In der Nacht zu Donnerstag musste dann auch die Feuerwehr Rhaude noch einmal ausrücken. Aus einem Baum war die Krone herausgebrochen und auf die Fahrbahn gefallen. Die Rhauder Landstraße war dadurch kurzzeitig blockiert. Die Feuerwehr räumte den Sturmschaden aber auch hier schnell von der Straße und beseitigte damit die Gefahr.

++ 19.07.2017 – 19:09 ++ Leer – Stadtring ++ ++ 19.07.2017 – 19:26 ++ Neukamperfehn – Neue Südwieke ++ ++ 20.07.2017 – 01:18 ++ Rhaude – Rhauder Landstraße ++

#StadtLeer #Rhauderfehn #SGHesel #Sturmschaden #Einsatzbericht

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum