Küchenbrand im 2. Obergeschoß


Leer - Am späten Sonntagabend war es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Osseweg in Leer zu einem Küchenbrand gekommen. Versuche des Anwohners den Brand selber zu löschen blieben erfolglos, sodass er die Wohnung verließ und den Notruf absetzte.

Neben der Feuerwehr Leer wurde auch der Rettungsdienst alarmiert. Binnen weniger Minuten waren erste Einsatzkräfte vor Ort. Aus dem Küchenfenster der Wohnung im 2. Obergeschoß schlugen bereits Flammen heraus. Sich noch im Haus befundene Personen wurden durch Anwohner und die ersten Einsatzkräfte ins Freie geleitet. Seitens des Rettungsdienst wurde ein zweiter Rettungswagen und der Notarzt nachalarmiert. Die Feuerwehr ging mit dem ersten Trupp zunächst zur Personensuche in die Brandwohnung vor. Zeitgleich durchsuchte ein zweiter Trupp die anderen Wohnungen im Haus nach zurückgebliebenen Bewohnern. Alle Personen waren aber zum Glück schon im Freien.

Das Feuer in der Küche der betroffenen Wohnung konnten die Einsatzkräfte dann schnell unter Kontrolle bringen. Einige Küchenutensilien wurden durch das Fenster ins Freie geworfen. Eine Ausbreitung des Brandes auf weitere Räume der Wohnung konnte verhindert werden. Im Anschluss wurde mit einer Wärmebildkamera noch nach versteckten Glutnestern gesucht.

Der Bewohner der Brandwohnung wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Es besteht der Verdacht einer Rauchgasintoxikation. Die Brandwohnung wurde durch das Feuer zunächst unbewohnbar. Alle anderen Bewohner konnten nach den Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen.

Zur Sicherung einiger beschädigter Wohnungstüren wurden im Anschluss des Einsatzes das THW hinzugezogen. Ausgelöst wurde der Brand vermutlich durch einen Topf mit brennendem Fett. Die Polizei hat dennoch die Ermittlungen aufgenommen. Der Einsatz der Feuerwehr konnte nach rund einer Stunde beendet werden. Zimmerbrand – Küchenbrand 23.10.2016 – 23:14 Uhr Leer - Osseweg

#Einsatzbericht #Küchenbrand #Zimmerbrand #StadtLeer

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum