Wohnhaus in Rhauderfehn von Feuer bedroht


Westrhauderfehn - Am Mittwochvormittag ist es an einem Wohnhaus in der Kojenstraße in Westrhauderfehn zu einem Feuer gekommen. In einem Garagenanbau hatte ein Motorroller aus noch ungeklärten Gründen zu brennen angefangen. Das Feuer dehnte sich schnell aus, sodass nach kurzer Zeit der komplette Anbau in Vollbrand stand. Das Feuer drohte unmittelbar auf das Wohnhaus überzugreifen. Noch auf der Anfahrt der Kräfte aus Westrhauderfehn wurde die Alarmstufe erhöht und die Feuerwehr Klostermoor nachalarmiert. Die Einsatzkräfte gingen dann sofort mit mehreren Rohren gegen das Feuer vor. Mit einer Riegelstellung konnte das Übergreifen auf das Wohngebäude größtenteils verhindert werden. Durch die extreme Hitze war jedoch schon eine Fensterscheibe geborsten. Nach rund einer Stunde war das Feuer weitestgehend gelöscht. Bei den Nachlöscharbeiten setzte die Feuerwehr Schaum ein, um ein wiederaufflammen möglicher Glutnester ausschließen zu können. Nach etwa zwei Stunden konnte der Einsatz dann beendet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und auch zur Schadenhöhe aufgenommen. Der Anbau wurde dazu beschlagnahmt und wird noch von speziellen Brandermittlern untersucht werden. Verletzt wurde bei dem Feuer glücklicherweise niemand, jedoch konnte die Feuerwehr noch einen Hund aus dem verrauchten Gebäude retten.


Gebäudebrand - Fahrzeugbrand in Anbau 01.06.2016 - 10:21 Uhr Westrhauderfehn - Kojenstraße

Bericht: Dominik Janßen

Bild: Privat

#Gebäudebrand #Einsatzbericht #Rhauderfehn #Schuppenbrand #Fahrzeugbrand

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum