Großeinsatz an Schule in Veenhusen


Am Dienstagvormittag ist es zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst an einer Schule in Veenhusen gekommen. Ein unbekannter Geruch war in einem Gebäudeteil festgestellt worden, zudem klagten Schüler über plötzlichen starken Husten. 38 Schüler wurden leicht verletzt. Drei von ihnen wurden in Krankenhaus gebracht.


Bild: Janßen

Veenhusen - Mehrere Schüler klagten gegen 09:44 Uhr plötzlich über Hustenreiz und einer Übelkeit, zudem war in einem Bereich der Schule ein undefinierbarer Geruch festzustellen. Die Regionalleitstelle löste sofort Großalarm für den Rettungsdienst aus und alarmierte die Feuerwehr Veenhusen. Die Einsatzkräfte räumten zunächst die ganze Schule. Die Schüler wurden vorübergehend in der Sporthalle unter gebracht. Zudem gingen mehrere Trupps in den betroffenen Bereich der Schule vor. Die Alarmstufe wurde erhöht und die Feuerwehr Neermoor und der Gefahrgutzug des Landkreis Leer mit einem Messfahrzeug nachalarmiert. Der gesamte Bereich wurde vollständig kontrolliert. Diverse Messungen wurden, untere anderem auch in den Zwischendecken durchgeführt. Alle Messungen blieben negativ, auch der von den Schülern beißender Geruch war nicht mehr wahrzunehmen. Durch Rettungsdienst und Notärzte mussten insgesamt 38 Schüler vor Ort behandelt werden. Drei Schülerinnen wurden zur weiteren Behandlung und Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Nach rund eineinhalb Stunden konnte der betroffene Bereich der Schule wieder freigegeben werden und de Schüler konnten zurück in ihre Klassen. Die genaue Ursache für den Geruch konnte nicht mehr festgestellt werden. Nach Abschluss der Messungen ist die Schule aber wieder sicher und der Unterricht kann wieder aufgenommen werden.

Gefahrstoffmessung - unkl. Lage in Schule

23.02.2016 - 09:44 Uhr

Veenhusen - Birkhahnweg

Bericht und Bild von Dominik Janßen

#Moormerland #Kreisfeuerwehr #Einsatzbericht

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum