Erneute Suchaktion nach Lars Wunder - Kräfte durchsuchen Leeraner Hafen


Mehr als drei Stunden lang waren 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW am Samstag auf und am Leeraner Hafen unterwegs um nach dem seit dem 06. Dezember vermissten Lars Wunder aus Jemgum zu suchen. Eine neue Spur konnte jedoch nicht gefunden werden.

Leer - Die Familie von Lars Wunder hatte für eine weitere Suchaktion, diesmal auf und am Leeraner Hafen, um die Unterstützung der Feuerwehr Leer gebeten. Aufgrund der Witterung in den letzten Tagen wurde die Suche für Samstag geplant. Die Feuerwehr Leer informierte auch noch die Feuerwehr Bingum und das Technische Hilfswerk Leer, die sich jeweils noch mit einem weiteren Boot an der Suche beteiligten. Neue Spuren oder Hinweise, dass der 31-jährige Lars Wunder im Umfeld des Leeraner Hafens verschwunden war gab es nicht, dennoch wollte man jede Möglichkeit bei der Suche nach dem seit dem 06. Dezember Vermissten in Betracht ziehen. Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Leer, Bingum, Hatzum, Critzum und des THW Leer waren am Samstagmittag zu einer ersten Lagebesprechung an der Waage zusammengekommen. Danach besetzten die Einsatzkräfte die Boote. Der komplette Uferbereich im Freizeit und im Handelshafen wurden von der Wasserseite und von Land aus komplett abgesucht. Die Einsatzkräfte schauten zwischen jedes Boot und unter jeden Steg. Gegen 15:30 Uhr wurde die Suche dann erfolglos abgebrochen. Lars Wunder bleibt weiter verschwunden.

Personensuche (Lars Wunder)

09.01.2016 - 11:51 Uhr

Leer - Hafen (Freizeithafen // Handelshafen)

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Leer, Feuerwehr Bingum, Feuerwehr Critzum, Feuerwehr Hatzum, THW Ortsverband Leer

Bericht von Dominik Janßen // Bilder von Lars Klemmer

#StadtLeer #Einsatzbericht #Pressebericht

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum