Vermeintlicher Unfall am bzw. im Rajen


Die Feuerwehren aus Westrhauderfehn und Burlage, sowie die Wasserrettung der Kreisfeuerwehr Leer waren am späten Freitagabend am Rajen im Einsatz. Zeugen glaubten unter Wasser ein Scheinwerferpaar gesehen zu haben. Es musste von einem Unfall mit Fahrzeug im Wasser ausgegangen werden.

Westrhauderfehn - Gegen 23:10 Uhr bemerkte ein Autofahrer am Rajen in Westrhauderfehn ein Licht im Wasser des Kanals. Er ging davon aus, ein Scheinwerferpaar eines Autos gesehen zu haben. Ein zufällig vorbeikommender Rettungswagen aus dem Emsland wurde angehalten und über die Situation informiert. Das Rettungsteam konnte zunächst nichts sehen, informierte aber die Leitstelle über den Vorfall. Da zunächst davon ausgegangen werden musste, dass ein PKW in den Kanal gefahren sein könnte in dem sich noch Personen befanden, wurden die Feuerwehren aus Westrhauderfehn und Burlage und zeitgleich die Wasserrettung der Kreisfeuerwehr Leer mit den Einsatztauchern der DLRG alarmiert. Rettungsdienst, Notarzt und Polizei wurden ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen. Die ersten Kräfte trafen wenige Minuten später ein. Ein Fahrzeug konnte in dem ca. 1,70 Meter Kanal jedoch nicht entdeckt werden. Da der Zeuge sich bei der genaue Position der Beobachtung nicht sicher war, wurde entschieden den kompletten Kanal abzusuchen. Die Feuerwehr ging mit zwei Booten zu Wasser und kontrollierte den Rajen zwischen der 2. und 3. Südwieke komplett. Die Suche brachte kein Ergebnis. In dem ganzen Bereich war kein Fahrzeug im Wasser. Nach über einer Stunde wurde die Suche dann ohne Ergebnis abgebrochen. Was es mit dem beobachtetem Scheinwerferlicht auf sich hatte konnte jedoch nicht geklärt werden. Die Einsatzkräfte gingen davon aus, dass es zu einer Lichtreflexion auf der Wasseroberfläche gekommen war. Der Einsatz konnte dann nach rund eineinhalb Stunden beendet werden.

Verkehrsunfall - vermtl. PKW im Wasser

15.01.2016 - 23:14 Uhr

Westrhauderfehn - Rajen

Bericht von Dominik Janßen

#Verkehrsunfall #Einsatzbericht #Rhauderfehn

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum