Geldautomat in Bunde gesprengt - Feuerwehr zur Gasmessung


Die Feuerwehr Bunde wurde am späten Donnerstagabend von der Polizei zu einer Bankfiliale angefordert. Unbekannte Täter hatten, vermutlich mit Gas, versucht einen Geldautomaten zu sprengen. Die Feuerwehr sollte zur Sicherheit die Gaskonzentration messen.


Bunde - Um 23:37 Uhr, wurde die Feuerwehr Bunde zur Erkundung in den Kirchring alarmiert. Die Polizei hatte die Feuerwehr angefordert nachdem unbekannte Täter einen Geldautomaten in einer Bankfiliale aufgesprengt hatten. Da vermutlich Gas eingesetzt wurde, um die Sprengung herbeizuführen sollte die Feuerwehr die mögliche Restkonzentration in der Luft und im Bereich des gesprengten Automaten messen. Die Wehr rückte wenige Minuten nach dem Alarm mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften an. Alle Messungen verliefen negativ. Der Bereich konnte zunächst sicher betreten werden. Die Feuerwehr blieb nach Rücksprache mit der Polizei noch weiter vor Ort, um den Brandschutz sicherzustellen. Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Einsatzstelle an die Tatortgruppe der Polizei übergeben und die Rückfahrt angetreten werden.

Gasmessung | nach Explosion

10.11.2015 | 23:37 Uhr

Bunde | Kirchring

Bericht von Dominik Janßen Bild von Frank Loger

#Bunde #Einsatzbericht

© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum