Verkehrsunfall auf der A31 bei Bunde


Die Feuerwehren Bunde und Wymeer-Boen sind am Donnerstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn gerufen worden. Ein PKW war im Bereich des Autobahndreieck Bunde von der Fahrbahn abgekommen und der Fahrer eingeklemmt worden.


Bunde - Eigentlich nur per Zufall entdeckte ein Autofahrer auf der A31 am Donnerstagabend ein paar Scheinwerfer, die aus einem Gebüsch neben der Fahrbahn leuchteten. Er hielt an und sah sofort, dass es zu einem schweren Unfall gekommen war. Ein Autofahrer war mit seinem PKW auf der A31 aus Richtung Emsland die Abfahrt des Dreiecks Bunde in Richtung Niederlande gefahren und dann aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn abgekommen. Der PKW geriet auf eine gerade beginnende Schutzplanke, die dann wie eine Rampe wirkte. Der Wagen wurde weit von der Fahrbahn in ein Gebüsch geschleudert.

Der Ersthelfer setzte sofort einen Notruf ab und kümmerte sich bis zum Eintreffen der ersten Rettungskräfte um den verunfallten Mann. Neben Rettungsdienst und Notarzt wurden für die technische Rettung des eingeklemmten die Feuerwehren aus Bunde und Wymeer-Boen alarmiert. Die Einsatzkräfte leuchteten die Unfallstelle zunächst aus und bereiteten parallel die Rettung in Absprache mit dem Rettungsdienst vor. Der verunfallte Fahrer war glücklicherweise nicht schwer eingeklemmt sondern nur in seinem total deformierten Fahrzeug eingeschlossen. Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde eine Befreiungsöffnung geschaffen und der Mann dann befreit. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Abfahrt des Autobahndreieck war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt. Die Feuerwehr, die auch bei der Bergung unterstützte, rückte nach rund eineinhalb Stunden wieder ein.


Verkehrsunfall - Person eingeklemmt

15. Oktober 2015 | 21:04 Uhr

Bunde | A31/A280


© 2015 - 2019 by Dominik Janßen

Datenschutzerklärung  |   Impressum